Betriebliches Mobilitätsmanagement ORF

eingereicht vom Österreichischer Rundfunk (ORF)

Kooperationspartner: TU Wien - Forschungsbereich für Verkehrsplanung & Verkehrstechnik

Kurzbeschreibung

Aufgrund der Zusammenführung aller Wiener ORF Standorte am Mediencampus Küniglberg hat der ORF bereits vor mehreren Jahren begonnen, gemeinsam mit der TU Wien ein umfangreiches betriebliches Mobilitätsmanagement auszuarbeiten und schrittweise umzusetzen. Rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden künftig am Mediencampus Küniglberg arbeiten.
Grundlage für die Erarbeitung von Maßnahmen war eine umfangreiche Mobilitätserhebung der Beschäftigten an allen ORF-Standorten Wiens, bei der sich mehr als 60 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt haben. Darauf aufbauend wurde ein Modell zum Stellplatzmanagement und zur Stellplatz-Bewirtschaftung erarbeitet und umgesetzt. Das Ziel ist, dass künftig mehr Beschäftigte klimaverträglich mit Öffentlichem Verkehr, Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit kommen. Umgesetzt ist bereits das Öffi-Jobticket für Beschäftigte, das bereits 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Anspruch nehmen. Für Parkberechtigungen gibt es klare Kriterien nach Wegdauer und Dienstzeiten. Wer im Umkreis von zwei Kilometern wohnt hat keine Stellplatzberechtigung. Zudem wurden die Stellplatztarife an die Marktpreise angepasst und einkommensabhängig gestaffelt.  Die Einnahmen aus der Parkplatzbewirtschaftung werden auch zur Finanzierung des Jobtickets verwendet. Mobilitätseingeschränkte Personen erhalten eine Parkberechtigung und sind von den Gebühren befreit. Der Anteil von E-Fahrzeugen im Fuhrpark wird sukzessive erhöht. Zudem wurden zusätzliche Radabstellanlagen errichtet, weiteres wurden Lademöglichkeiten für E-Fahrräder, Duschen, Garderoben und Tagesschließfächer umgesetzt. Des Weiteren ist eine Kooperation mit einem Carsharing-Anbieter geplant.