Wiener Kultur Token

Eingereicht von Upstream Mobility und der Stadt Wien

Kooperationspartner: Wirtschaftsuniversität Wien - Institut für Kryptoökonomie, Changers.com, „Frau Isa“, Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbH

Beim Wiener Kultur-Token handelt es sich um ein digitales Pilot- und Forschungsprojekt zur spielerischen Belohnung von klimaverträglichen Verhalten. Dabei wird umweltbewusste Mobilität mit dem freien Zugang zu Kultureinrichtungen honoriert. Konkret wird durch die aktive Reduktion von CO2 durch Gehen, Radfahren sowie der die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ein virtueller Token generiert, der in Folge gegen Eintrittstickets eingetauscht werden kann. Aktuell nehmen am Projekt das Wien Museum, Volkstheater, Kunsthalle Wien und Wiener Konzerthaus teil.

Eine App misst mittels Motion-Tracking aktiv zurückgelegte Wege und erkennt automatisch, ob man zu Fuß geht, mit dem Rad fährt oder öffentliche Verkehrsmittel nutzt. Daraufhin berechnet die App die individuelle CO2-Einsparung im Vergleich zu einer herkömmlichen Autofahrt, wobei ein Token der Einsparung von 20 Kilogramm CO2 entspricht. Löst man einen Kultur-Token ein, erhält man einen QR-Code aufs Smartphone, der beim Eintritt vorzuweisen ist. Das Einlösen gesammelter Token erfolgt über Blockchain-Technologie. Zur erfolgreichen Umsetzung des Projektes haben, in Abstimmung mit der Stadt Wien als Auftragsgeber, Upstream Mobility als Projektleitung, Changers.com, die seit 2010 CO2 Token entwickeln, „Frau Isa“ als Leiterin der Artdirektion sowie begleitend das Institut für Kryptoökonomie der WU Wien und RechtsanwältInnen beigetragen.