Active Mobility Service | Zusammenspiel von Klimawandel und Radfahren

eingereicht von Bike Citizens Mobile Solutions GmbH

Kooperationspartner: JOANNEUM RESEARCH, VITO, KU Leuven, Bike Citizens

Kurzbeschreibung

„Active Mobility Service“, als Teil des EU-H2020-Projekts climate-fit.city, hat zum Ziel, ein Service zu entwickeln, das die Wettersensitivität von Radfahrenden in verschiedenen Städten mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen analysiert und vergleicht. Davon sollen Politik und Verkehrsplanung Maßnahmen ableiten können, die die Wettersensitivität von Radfahrenden lokal reduzieren, um mehr Menschen zum Radfahren zu bewegen. So kann die Klimawiderstandsfähigkeit von Radfahrenden zum Beispiel durch Sprühnebelanlagen im Sommer verbessert werden.

Erstmals wurde ein Modell entwickelt, dass die Wettersensitivität des Radverkehrs und damit zusammenhängend eine Radverkehrsverhaltensänderung aufgrund von klimatischen Veränderungen analysiert und darstellt. Auch das IPCC (Intergovernmental Panel of Climate Change) meint: Zur Bewältigung der Klimakrise braucht es neben einer nachhaltigen Entwicklung und Abschwächung des Klimawandels (Mitigation) auch eine Anpassung unseren Lebensalltags an klimatische Veränderungen.