Presseaussendung Archiv

VCÖ (Wien, 30. Oktober 2020)  – 13.134 Menschen kamen seit dem Jahr 2000 bei Verkehrsunfällen in Österreich ums Leben, macht der VCÖ aufmerksam. Besonders tragisch: Unter den Todesopfern waren 319 Kinder. Heuer forderte der Straßenverkehr bereits 292 Todesopfer. Zum Vergleich: In der Schweiz kamen im gesamten Vorjahr 187 Menschen ums Leben. Der VCÖ fordert verstärkte Maßnahmen gegen die Hauptunfallursachen Schnellfahren, Ablenkung und Unachtsamkeit. Handy am Steuer soll ins Vormerksystem aufgenommen und Strafen für Raser deutlich erhöht werden.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 23. Oktober 2020) – Infolge der Covid-19-Pandemie ist der Radverkehr gestiegen. Und 60 Prozent von Österreichs Bevölkerung rechnen, dass auch längerfristig mehr Rad gefahren wird, wie eine vom VCÖ beauftragte repräsentative Umfrage des Instituts TQS zeigt. Der Anteil der Bevölkerung, die im Alltag häufiger Radfahren ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Der VCÖ weist darauf hin, dass aber jede vierte Person mit den Bedingungen zum Radfahren im Wohnort unzufrieden ist. Der VCÖ fordert einen verstärkten Ausbau der Rad-Infrastruktur.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 21. Oktober 2020) – Zwei Drittel der Fußgängerunfälle wurden im Vorjahr vom Unfallgegner verursacht. Mit 32 Prozent weisen Fußgängerinnen und Fußgänger den niedrigsten Anteil an verursachten Unfällen auf, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Klein-Lkw hingegen sind bei 62 Prozent der Unfälle, in die sie involviert sind, auch die Verursacher. Der VCÖ fordert die Beseitigung von Gefahrenstellen für Fußgängerinnen und Fußgänger und mehr Verkehrsberuhigung im Ortsgebiet.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 16. Oktober 2020) – Im Vorjahr wurden in Österreich um rund 50 Prozent mehr Kilometer mit der Bahn gefahren als im Jahr 2005, macht der VCÖ aufmerksam. Wenn die Schiene ausgebaut und modernisiert wird, nimmt die Zahl der Fahrgäste zu. Um die Klimaziele erreichen zu können, sind verstärkt Autofahrten auf die Bahn zu verlagern. Die heute präsentierten Ausbauvorhaben der Bahninfrastruktur bis zum Jahr 2026 begrüßt der VCÖ als wichtige Klimaschutz-Investitionen, die zudem die Konjunktur ankurbeln und viele Arbeitsplätze schaffen.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 16. Oktober 2020) – Die Zahl der Unfälle mit Lieferwagen und Klein-Transportern hat besorgniserregend zugenommen, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Während insgesamt die Zahl der Verkehrsunfälle in den vergangenen fünf Jahren gesunken ist, ist die Zahl der Unfälle von Klein-Lkw gestiegen. Mehr als die Hälfte der Unfälle passierten im Vorjahr im Ortsgebiet. Die häufigsten Todesopfer waren Fußgänger. Der VCÖ fordert neben Verkehrssicherheitsmaßnahmen auch verkehrsvermeidende Maßnahmen im Online-Handel.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 14. Oktober 2020) – Aus Klimaschutzsicht bringt das heute präsentierte Budget im Verkehrsbereich Licht und Schatten, stellt der VCÖ fest. Dass die ökosoziale Steuerreform weiter auf sich warten lässt, erschwert aber massiv das Erreichen der Klimaziele im Verkehr, betont der VCÖ. Laut WIFO betragen allein im Verkehrsbereich die umweltschädlichen Steuerbegünstigungen und Subventionen im Verkehr mehr als zwei Milliarden Euro pro Jahr. Positiv zu bewerten sind die verstärkten Investitionen in den Ausbau der Schiene und in den Radverkehr.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 13. Oktober 2020) – Der heute von der Internationalen Energieagentur veröffentlichte World Energy Outlook verdeutlicht, dass die Klimakrise nur mit einer umfassenden Energiewende bewältigbar ist. Erdöl, Erdgas und Kohle sind durch erneuerbare Energie zu ersetzen. In Österreich ist im Verkehr der Handlungsbedarf besonders groß. Allein der Verkehr ist für 80 Prozent des heimischen Erdölverbrauchs verantwortlich, macht der VCÖ aufmerksam. Der VCÖ fordert die rasche Abschaffung der umweltschädlichen Subventionen im Verkehr, die laut WIFO über zwei Milliarden Euro pro Jahr betragen.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 12. Oktober 2020) – Der CO2-Ausstoß der Neuwagen ist heuer im 1. Halbjahr europaweit zurückgegangen, auch in Österreich, wie eine heute veröffentlichte europäische Studie zeigt. Jedoch liegt Österreichs Neuwagenflotte im CO2-Ranking nur im Mittelfeld, macht der VCÖ aufmerksam. Österreichs Neuwagen stoßen im Schnitt zweieinhalb Mal so viel klimaschädliches CO2 aus wie die Neuwagen von Spitzenreiter Norwegen. Angesichts der sich verschärfenden Klimakrise fordert der VCÖ eine deutliche stärkere Ökologisierung der Normverbrauchsabgabe und ein Ende der Steuerbegünstigung von Diesel.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 9. Oktober 2020) – Aufgrund der Covid-19-Pandemie rechnet der VCÖ mit deutlich mehr Radverkehr im Herbst als in der Vergangenheit. Dabei war auch schon bisher der Herbst eine beliebte Radfahrzeit, es wurde ähnlich viel Rad gefahren wie im März und April. Radfahren stärkt das Immunsystem, beugt Erkrankungen vor und wer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto fährt, erspart sich zudem Spritkosten. Eine gute Beleuchtung ist im Herbst besonders wichtig. Der VCÖ fordert den verstärkten Ausbau der Rad-Infrastruktur, sowohl in den Gemeinden und Städten als auch außerhalb.

Weiterlesen

VCÖ (Wien, 8. Oktober 2020) – Anstatt zu sinken, hat der Anteil der Lkw-Leerfahrten in Österreich in den vergangenen zehn Jahren deutlich zugenommen, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Eurostat-Daten zeigt. Der Anteil der leer gefahrenen Kilometer stieg seit dem Jahr 2010 von 31 auf 34 Prozent, die Anzahl der Leerfahrten von 16,9 auf 24,3 Millionen im Vorjahr. Die hohe Anzahl und der Anstieg der Leerfahrten ist auch eine Folge des zu billigen Transports. Der VCÖ fordert die rasche Abschaffung der Steuerbegünstigung von Diesel, die Ausweitung der Lkw-Maut in Österreich und eine Mindestmaut auf EU-Ebene.

Weiterlesen