VCÖ-Mobilitätspreis Tirol

Sujet VCÖ-Mobilitätspreis 2020

Die Einreichfrist für den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 ist bereits abgelaufen!

Danke für 385 Einreichungen im Jahr 2020! Wenn Sie bereits jetzt ein Projekt für den VCÖ-Mobilitätspreis 2021 vormerken wollen oder anderweitige Fragen rund um den VCÖ-Mobilitätspreis haben, stehen wir gerne per Mail an mobilitaetspreis@vcoe.at oder telefonisch unter +43 1 893 26 97 zur Verfügung. Um auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie hier den VCÖ-Newsletter bestellen.

Die Coronakrise hat auch das allgemeine Verkehrsaufkommen und das individuelle Mobilitätsverhalten massiv verändert. Damit die Gesundheit weiterhin bestmöglich geschützt bleibt und gleichzeitig die Klimaziele erreicht werden können, ist es wichtig, dass der Verkehr der Zukunft deutlich klimaverträglicher und damit auch gesünder abläuft als davor. Deshalb steht der diesjährige VCÖ-Mobilitätspreis Tirol unter dem Motto „Verkehr auf Klimakurs bringen“. VCÖ, LH-Stv.in Ingrid Felipe und die ÖBB rufen auf, innovative Projekte, zukunftsweisende Konzepte und Ideen einzureichen.

„Mehr Mobilität, mehr Gütertransporte und gleichzeitig weiterhin eine gute Luftqualität und keine Staus. Das können wir schaffen, wenn der Verkehr nach der Coronakrise deutlich klimaverträglicher abläuft als davor“, stellt VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak fest.

„Die massiven Einschränkungen unserer alltäglichen Mobilität und die Reduktion des Güterverkehrs sind eine historische Zäsur für den Verkehr und könnte damit auch ein Wendepunkt sein. Wir sollten bei der schrittweisen Rückkehr in den Alltag ganz genau abwägen, welche Mobilität unsere Gesundheit schützt und gleichzeitig auch das Klima schont. Umso mehr braucht es motivierende Anreize und attraktive Angebote, um möglichst viele Menschen von neuen Mobilitätsformen zu überzeugen. Es braucht aber auch innovative und zukunftsfähige Ideen, um diese Ziele zu erreichen. Die Verantwortlichen all dieser Konzepte und Projekte darf ich einladen, beim heurigen VCÖ-Mobilitätspreis mitzumachen und ihre Lösungen zu einem gesunden und klimaschonenden Verkehr der Zukunft zu präsentieren“, ruft  LH-Stv.in  Ingrid Felipe zur Teilnahme am VCÖ-Mobilitätspreis auf.

„Verkehr auf Klimakurs bringen“ lautet das Motto des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises Tirol. Der VCÖ-Mobilitätspreis Tirol wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Tirol und den ÖBB durchgeführt und von der TIWAG unterstützt. Einreichfrist ist der 10. Juni 2020, Einreichunterlagen und Informationen zum VCÖ-Mobilitätspreis Tirol gibt es unter www.mobilitaetsprojekte.vcoe.at/einreichen oder beim VCÖ unter (01) 893 26 97.

Wer womit am VCÖ-Mobilitätspreis Tirol teilnehmen kann

Der VCÖ-Mobilitätspreis Tirol zeigt Jahr für Jahr mit vorbildlichen Projekten, dass die Verkehrswende möglich ist. Eingereicht werden können umgesetzte Projekte und Maßnahmen, ebenso wie noch nicht umgesetzte Konzepte, Pilotprojekte und Ideen sowie Forschungsarbeiten für ein umweltverträgliches Verkehrssystem. Teilnehmen können Unternehmen, Start-Ups, Gemeinden und Städte, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Studierende, Schülerinnen und Schüler, Initiativen und Privatpersonen.

Verkehrswende braucht Mut und Praxis

Der Verkehr ist Österreichs größtes Problem beim Klimaschutz. Wie kann der Verkehr auf Klimakurs gebracht werden? Wie kann Mobilität sozial gerecht, wirtschaftlich effizient und ökologisch nachhaltig gestaltet werden? Wie können Unternehmen Mobilität oder Gütertransport ökologisch abwickeln. Was können Gemeinden, Städte und Bildungseinrichtungen tun?

Gesucht werden Einreichungen etwa zu folgenden Themenbereichen:

  • Öffentlicher Verkehr und Multimodalität
  • Mobilitätsmanagement, Arbeitswege, Schulwege
  • Reisen, Tourismus, Freizeit
  • Mobility as a Service und Sharing
  • Raumordnung, Siedlungsentwicklung, Wohnen
  • Bewegungsaktive Mobilität
  • Barrierefreie Mobilität und soziale Teilhabe
  • Transport, Logistik, Güterverkehr
  • Digitalisierung, Apps, Automatisierun

Ihr Projekt hat die Chance auf zwei Auszeichnungen

Beim VCÖ-Mobilitätspreis Tirol 2020 werden die besten Projekte und Konzepte des Bundeslands durch den VCÖ, LH-Stv.in Ingrid Felipe und die ÖBB ausgezeichnet. Zusätzlich nimmt Ihr eingereichtes Projekt beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich teil und wird von einer Fachjury bewertet. Die Top-Fünf Projekte jeder Kategorie können über ein Online-Publikumsvoting Zusatzpunkte erhalten. Im September 2020 wird der VCÖ-Mobilitätspreis Österreich in feierlichem Rahmen durch den VCÖ, das Klimaschutzministerium und die ÖBB verliehen.

Auch ÖBB-Postbus Regionalmanager Wolfram Gehri ruft zur Teilnahme am VCÖ-Mobilitätspreis Tirol auf. „Der Öffentliche Verkehr hat einen zentralen Stellenwert im Leben vieler Menschen, das hat auch die Ausnahmesituation um Corona gezeigt. Nicht zuletzt deshalb lebt dieser Bereich unseres Lebens von seiner ständigen Weiterentwicklung: Niederschwellige Angebote und intelligente Mobilitätsketten von Tür zu Tür sind entscheidend, damit auch der Klimaschutz funktioniert. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Menschen an diesen Entwicklungen mitarbeiten und ihre Ideen einbringen.“

Vorbildliche Projekte werden in einer Online-Datenbank präsentiert

Vollständige Einreichungen werden, wenn gewünscht, in unserer Online-Datenbank für vorbildliche Mobilitätsprojekte präsentiert und dadurch einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Hier können Sie auch die Einreichungen der Vorjahre ansehen und sich inspirieren lassen.

 

 

In Kooperation mit:

Unterstützt von:

Ausgezeichnete Projekte

Wählen Sie ein Jahr aus und informieren Sie sich über die beim VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichneten Projekte (PDF-Dokumente).

2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008

Der VCÖ verwendet Spenden sparsam und zielgerichtet und trägt daher das Österreichische Spendengütesiegel.

Aktuelle VCÖ-Themenschwerpunkte

Arbeitswege auf Klimakurs bringen

Arbeitswege verursachen einen großen Teil des Verkehrs in Österreich und sind sie ein wichtiger Hebel, um die Klimabilanz der Personenmobilität zu verbessern.

mehr erfahren

Energiewende im Verkehr - erneuerbar und elektrisch

Der Energiebedarf des Verkehrs hat sich in Österreich seit dem Jahr 1990 fast verdoppelt, die Abhängigkeit vom Erdöl ist groß. Ohne Energiewende im Verkehr sind die Klimaziele nicht erreichbar.

mehr erfahren